Erwachsene,  Mannschaften

Spiel der Zweiten am Samstag in Fürstenwalde I

Kantersieg der Zweiten am 18.01.2020 in Fürstenwalde

 

Am Samstag haben wir uns im Vereinsbus, auf den Weg nach Fürstenwalde gemacht, um gegen die Erste von Fürstenwalde anzutreten (und möglichst zu punkten). Im Hinspiel in eigener Halle hatten wir 4:4 gespielt. Meine Erwartung auf der Hinfahrt war, das zu wiederholen oder einen knappen Sieg zu erreichen.

 

Es begann spannend, in den zuerst gespielten Doppeln, mit unterschiedlichen Vorzeichen. Sandra und Conni hatten einen schlechten Start und gaben den ersten Satz, gegen zwei junge

stark schmetternde Fürstenwalderinnen, zu 16 ab. Marius und Björn konnten den ersten Satz zu 16 für sich entscheiden, mussten allerdings nach knapp verlorenem Zweiten (22:24) Satz (Björn war zu oft am Ball), in den dritten. Den gewannen Sie zu meiner Freude, mit 21:17. Conni und Sandra schafften es im zweiten Satz das Spiel zu drehen und gewannen ihn deutlich mit 21:12. Um es im dritten wieder etwas knapper zu gestalten > 21:17. Damit hatten wir mit einer 2:0-Führung einen guten Start hingelegt.

 

Das zweite Doppel bestritten Uwe und Janki und das erstaunlich gut. Zweimal 21:10!!! Unerwartet klar. Conni machte es im Dameneinzel ähnlich klar, nur im ersten hatte sie stärkere Gegenwehr > 21:18, 21:7!!!  Damit hatten wir bereits das Unentschieden sicher.

 

Es folgten die Herren-Einzel und das Mixed. Und da sollte doch noch was für uns drin sein!  Uwe musste gegen Altmeister Udo Wolff ran und hatte ihn trotz erstaunlicher Leistung von Udo, gut im Griff. Er gewann sicher mit 21:15, 21:12. Sieg war eingefahren > wir konnten den Korken knallen lassen. > Aber es ging ja noch weiter. Stefan siegte dank seiner guten Fitness, sicher in zwei Sätzen 21:19, 21:9. Janki und Sandra gewannen im Mixed deutlich klar (gegen Goldmann) 21:11, 21:4 (vielleicht auch weil Sandras Aufschläge erstaunlich gut kamen!). Zu guter Letzt hatte es Björn, im zweiten Einzel, gegen einen starken 17-jährigen Youngstar aus Fürstenwalde zu tun. Er hatte die schwerste Aufgabe der Männer. Löste die aber, dank sehr guten Spiel > am Ende stand ein 19:21, 21:16, 21:19!!! War mir fast unangenehm, damit hatten wir das 8:0 im Sack!

 

Wir hatten Grund zum Feiern und das taten wir dann auch! Erst in der Halle und anschließend beim Italiener in Eichwalde. Sandra, Björn, Uwe und Freundin konnten nach feuchtfröhlicher   Runde zu Fuß nach Hause. Den „Rest“ habe ich sicher zu Hause abgeliefert. Das war eine wirklich gelungene gemeinsame Auswärtsfahrt (auch dank dem Vereinsbus). Das hat Lust gemacht, es zu wiederholen.

 

Der Fahrer und Mannschaftsleiter

Helmut Beselt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.